Der coolste Cocktail-Automat: Makr Shakr

Makr Shakr Cocktail-Automat

Foto: MyBossWas

Was tun, wenn man die gigantische Kraft von drei Industrierobotern zur Verfügung hat? Die Antwort für uns lautet klar: Cocktails mixen! Und zum Glück liegen die Jungs und Mädels vom MIT Senseable City Lab da mit uns auf einer Linie. Sie entwickelten mit ihren drei Robotern die wahrscheinlich sehenswerteste Cocktail-Maschine der Welt: den Makr Shakr.

Cocktails aus der Smartphone-App

Anders als andere Cocktail-Automaten – die durchaus hübsch, aber eher dezent auftreten – bekommt der Durstige von den stählernen Bartendern reichlich geboten. Die Roboterarme können über eine Smartphone-App mit dem Mixen verschiedener Cocktails beauftragt werden. Dabei steht es den Barbesuchern frei, die Zutaten völlig neu zu kombinieren, oder eine Rezeptvariante aus dem Repertoire der Maschine beziehungsweise den Empfehlungen anderer Nutzer zu wählen. „Menschen erhalten die Macht, eigene Cocktail-Rezepte zu erfinden, und digital gesteuerte Maschine bringen sie in die Wirklichkeit“, beschreibt Carlo Ratti, Direktor des MIT Senseable City Lab, die Idee hinter dem Projekt.

Die Arbeit finanziert sich zum Teil aus den Töpfen von Coca-Cola und Bacardi. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die über 100 Softdrinks des einen und die Rum-Varianten des anderen Konzerns in den Tanks der Roboter-Bar lagern. Die Macher der Cocktail-Maschine präsentierten ihr Wunderwerk gerade auf der Mailänder Design-Woche, anschließend verwöhnt sie die Gaumen der Teilnehmer an der Google I/O Konferenz in San Francisco.

Mechanische Cocktail-Kultur

Doch ist es eine Wonne, einen Cocktail von einem Roboter gemixt zu bekommen? Die Frage kommt bei mir auf, wenn ich von hochpräzisen Flüssigkeitsdosierdüsen, riesigen Plastiktanks und Förderbändern für die fertigen Cocktails lese. Da hilft es wenig, dass die akrobatischen Mix-Gesten der Roboterarme von einem Tänzer der Mailänder Scala inspiriert wurden.

Mein Fazit: Unbedingt eindrucksvoll, aber nicht gerade stilvoll.

 

Makr Shakr: Project concept and design by MIT Senseable City Lab; Implementation by carlorattiassociati | walter nicolino & carlo ratti; Main partners – Coca-Cola and Barcardi. Technical partners – Kuka, Pentagram, SuperUber; Media partners – Domus, Wired; Event in collaboration with Meet the Media Guru, and endorsed by: Comune di Milano, World Expo Milano 2015 – Energy for Life. Feeding the Planet. Full credits available at www.makrshakr.com

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.