Gin & Tonic

Gin & Tonic

Gin & Tonic

Zutaten für den Gin & Tonic: Gin, Tonic Water und eine Limette.

Zutaten für den Gin & Tonic: Gin, Tonic Water und eine Limette.

 

 

 

 

 

Um die Herkunft des Longdrink-Klassikers Gin & Tonic ranken sich viele Gerüchte, eine exakte Quelle ist nicht bekannt. Vermutlich wurde der Drink von Engländern entwickelt, die während der Kolonialzeit in Indien lebten. Sie tranken zum Schutz vor der Tropenkrankheit Malaria chininhaltiges Tonic Water. Bei Chinin handelt es sich um ein natürlich in der Chinarinde vorkommendes kristallines Pulver, das schmerzstillend, betäubend und fiebersenkend wirkt und bitter schmeckt. Insbesondere das während der Kolonialzeit erhältliche Tonic Water wies einen bitteren Geschmack auf, so dass die Engländer es mit Gin mischten, um es abzumildern.

Heutzutage besteht der Reiz am so einfachen wie großartigen Gin & Tonic darin, Tonic Water und Gins verschiedener Hersteller miteinander zu kombinieren. Dabei handelt es sich um eine große Herausforderung, da es mittlerweile eine schier endlose Palette von Anbietern gibt. Auf Seiten der Produzenten von London Dry Gin möchte ich dabei vor allem Tanqueray, Beefeater und Broker’s hervorheben und bei den modernen Gins The Duke Munich Dry Gin, Hendrick’s Gin und Monkey 47 Schwarzwald Gin. Beim Tonic Water sind neben dem allseits bekannten Schweppes Indian Tonic Water die Produkte von Fentimans, Fever Tree und Thomas Henry empfehlenswert. Es bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen, welcher Gin am besten zu welchem Tonic Water passt.

Wer seinem Gin & Tonic noch mehr Tiefe und Würze verleihen möchte, kann mit ein bis zwei Spritzern der Tonic Bitters von The Bitter Truth experimentieren. Vorsichtig und richtig eingesetzt heben sie den Gin & Tonic noch einmal auf eine andere Geschmacksebene.

Gin & Tonic

Zutaten:

  • 6 cl Gin
  • 9 cl Tonic Water
  • 2 Limettenviertel
  • Eiswuerfel

Zubereitung:

  1. Ein Longdrink-Glas mit Eiswuerfeln fuellen.
  2. Gin und Tonic Water hinzugeben.
  3. Die Limettenviertel ueber dem Glas leicht  andruecken und in das Glas geben.
  4. Vorsichtig umruehren.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.