Manhattan

Manhattan

Manhattan

Zutaten für den Manhattan: Rye Whiskey, roter Vermouth, Angostura Bitters/Aromatic Bitters und Maraschino-Kirschen.

Zutaten für den Manhattan: Rye Whiskey, roter Vermouth, Angostura Bitters/Aromatic Bitters und Maraschino-Kirschen.

 

 

 

 

 

 

Der Manhattan gilt (gemeinsam mit dem Martini) vielen Barflies als unangefochtene Spitze der klassischen Cocktailkunst. Erfunden worden sein soll er im New Yorker Manhattan Club – gesichert ist diese Information allerdings nicht. Ein Rezept taucht erstmals im Jahr 1884 in einem Barbuch auf. Erfunden wurde er vermutlich einige Jahre davor, so dass er zu den ältesten bekannten Cocktails zählt und zu den ersten, die auf Vermouth als Zutat setzten.

Ursprünglich wurde der Manhattan mit American Rye Whiskey, also Roggenwhiskey, gemixt. Das bleibt auch bis heute noch immer die empfehlenswerteste Variante. Zu empfehlen ist zum Beispiel der Rittenhouse 100 Bonded Rye. Während der Prohibition (dem staatlich verordneten Alkoholverbot in den USA) wurde dieser mit kanadischem Whiskey ersetzt, der jedoch deutlich weniger kräftig und aromatisch ist. Danach entwickelte sich Kentucky Straight Bourbon als Standard, auf den man ebenfalls zurückgreifen kann. In diesem Fall sollte aber ein nicht zu süßer und eher würziger Bourbon wie Knob Creek Bourbon oder Wild Turkey Rare Breed Bourbon eingesetzt werden.

Entscheidend für das Gelingen ist neben der Wahl des richtigen Whiskeys die Verwendung eines sehr guten und passenden Vermouths. Wer einen Rye oder Bourbon mit hoher Qualität wählt, sollte auch einen roten Vermouth nehmen, der damit harmoniert. Mit Carpano Antica Formula Vermouth und Cocchi Storico Vermouth di Torino gibt es zwei herausragende Produkte, die erste Wahl sein sollten.

Nicht vernachlässigen sollte man auch das Thema Bitters. Dabei handelt es sich im Prinzip um die Gewürze der „Liquid Kitchen“ (also der „flüssigen Küche“). Weithin bekannt sein dürften Angostura Bitters, die im Jahr 1824 vom deutschen Arzt Johann Gottlieb Siegert erfunden wurden, um Tropenkrankheiten zu heilen und ihnen vorzubeugen. Ursprünglich sind diese die entscheidende Zutat für einen Manhattan. Da es mittlerweile aber andere Hersteller gibt, die ebenfalls sehr gute Bitters anbieten, kann man auch auf The Bitter Truth Old Time Aromatic Bitters und Fee Brothers Old Fashioned Aromatic Bitters zurückgreifen. Experimente lohnen sich sehr.

Zum Schluß noch ein Wort zu den Maraschino-Kirschen, die als Zutat nicht zu unterschätzen sind: Wer einen richtig guten Manhattan haben möchte, sollte nach den Original Maraschino-Kirschen von Luxardo Ausschau halten. Dabei handelt es sich um hocharomatische Maraska-Kirschen, die in einen traditionellen Likör eingelegt sind, der ebenfalls aus Maraska-Kirschen hergestellt wird. Alle anderen Sorten von Cocktail-Kirschen können damit geschmacklich nicht mithalten. Wer das Produkt nicht findet, kann die Kirschen natürlich auch selbst herstellen, indem er reife Kirschen selbst in Luxardo Maraschino Likör einlegt.

Manhattan

Zutaten:

  • 6 cl Rye Whiskey (oder Bourbon Whiskey)
  • 3 cl roter Vermouth
  • 2 Spritzer Angostura Bitters (oder The Bitter Truth Aromatic Bitters)
  • Maraschino-Kirschen

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten in ein Ruehrglas geben.
  2. Mit Eis etwa 30 Sekunden lang verruehren.
  3. In ein gekuehltes Cocktailglas abseihen.
  4. Mit Maraschino-Kirschen garnieren.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.